Rodney Dent

Ich erzähl dir eine Geschichte

Titelbild von der Geschichte Mythos - zwei Drachenaugen leuchten durch schwarzen Rauch

Bücher

Literatur lässt uns träumen und lachen, staunen und verstehen, nachdenklich den Kopf senken und auch bittere Tränen weinen. Sie ist das grösste, was die Menschheit je geschaffen hat.

Collage mit Buch

Lesen

„Ich lasse mich entführen in andere Welten und Zeiten. Ich reise mit dem Sibirien-Express zehn Tage durch Russland, geniesse den Luxus im Orient-Express, speise mit Kalifen und Sultanen, indische Tänzerinnen betören mich am Hofe Akbars in Agra, ... , begleitete Karl den Grossen auf dem Weg zur Macht, einem Weg, der Europa am Ende aus dem dunklen Zeitalter nach dem Ende des römischen Reiches führte. Aber ich wanderte auch mit Frodo und seinen Gefährten, versuchte den Pass des Caradhras zu ersteigen und stieg hinab in die Minen von Moria. Harry Potter zeigte mir Zaubersprüche und Luke Skywalker verliess sich auf mich als seinen Wingman in der Schlacht um den Todesstern.

Und das schönste ist: zum Abendessen war ich stets wieder zu Hause.“

Bild einer alten römischen Stätte

Zwischen
den Zeilen

„Ich lese die Geschichte der Menschheit. Dabei habe ich vor allem eines gelernt: Ich kann die Welt nicht verbessern oder auch nur verändern. Es ist ein sinnloses Unterfangen, und für den Glauben und Idealismus eines Don Quijote fehlt mir wohl die Kraft. Ich lasse die Botschaften also Don Quijote und bleibe Rodney Dent, der Geschichten schreibt.“

Fantasiecollage mit Wald und Tor

Vorbilder
& Inspiration

„Ich bin kein Tolkien, kein Goethe und kein Platon, aber ich empfinde Freude, wenn ich schreibe und ganze Welten erstehen lasse. Mein Herz schlägt höher, wenn ich Städte entwerfe und Kulturen wachsen lasse, wenn ich Freundschaften schmiede und uralten Hass schüre, wenn meine Figuren sich streiten oder lieben, wenn sie mich zum Lachen bringen oder mich rühren. Das hört sich verrückt an, denn ich habe diese Wesen ja erfunden. Allerdings glaube ich, dass der Schriftsteller Gefühle empfinden muss für seine Figuren, da er sie sonst niemals mit Leben füllen kann.“

Rotstift

Kritik
& PR

Kritik bringt mich weiter, solange sie konstruktiv bleibt und die Regeln des Anstands nicht verletzt.

Eine Freundin riet mir einmal: Beschreibe mehr durch den Mund deiner Figuren, nicht nur als beschreibenden Text. Das wirkt lebendiger und interessanter. - eine wirklich gute Kritik wie ich finde