Elvenmörder

worum geht es...

Aideros - Ein Schmelztiegel der Kulturen seit dem Grossen Krieg gegen den Herrscher der Bösen Mächte vor hundert Jahren. Die unwahrscheinlichsten Lebensformen haben sich hier angeseidelt und formen die Stadt zu dem was sie ist: Menschen aus verschiedenen Kulturen, besonders aus der hellesischen, die die Stadt gegründet hat, leben neben nordischen Trollen, Orks aus den Wüsten, mit ihnen im Streit liegenden Nomaden, Satyrn aus den Wäldern...

... und mächtigen Elven, die einst die Stadt vor dem Untergang bewahrt haben. Der elvische Einfluss wächst. Die städtischen Kaufleute und Potentaten sehen ihre Macht bedroht. Aideros gleicht einem Pulverfass.

Inmitten dieser Wirren wird die Leiche eines Elven gefunden. Die Anspannung ist gross. Für die Ordnungshüter Proxos und Ktesides gilt es, die Wahrheit herauszufinden, bevor die Tat alten Hass erglühen und Konflikte aufbrechen lässt.

Skizze der Polizeistation Skizze des Elvenheins Skizze des Polymotoros. Transportmittel in Aideros ähnlich einem Tausendfüsser Skizze des Stadtwappens von Aideros